Fachbereiche

jona – Facheinrichtung
Die jona Facheinrichtung  für medizinische Rehabilitation  bietet stationäre sowie ganztags ambulante  psychotherapeutische und psychiatrische Rehabilitationsbehandlungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen an. Kostenträger der mehrmonatigen Rehabilitationsmaßnahmen sind die Rentenversicherungsträger, Krankenkassen oder Eingliederungshilfe. 
Die Schwerpunkte der Maßnahmen liegen in der Heilung, Besserung oder Verhütung der Krankheit, in der körperlichen und psychischen Stabilisierung sowie in der Aktivierung des Interesses an der eigenen Lebensgestaltung.

 

 

 

 

An die jona Facheinrichtung sind zwei therapeutische Jugendwohngruppen angegliedert:

Die jona – therapeutische Jugendwohngruppe ist ein stationäres Intensivangebot im Rahmen der Jugendhilfe für 8 psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 21 Jahren.

Die zweite therapeutische Jugendwohngruppe „jonathan“ ist speziell konzipiert für 7 psychisch kranke und seelisch behinderte Jugendliche mit einer zusätzlichen Schulvermeidungsproblematik im Alter von 14 bis 18 Jahren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der therapeutischen Betreuung im Rahmen der Verselbstständigung
www.jona-skm.de


NOAH-Wohnstätte

Die Noah-Wohnstätte ist ein Dauerwohnheim für psychisch erkrankte Frauen und Männer, die über einen längeren Zeitraum Hilfe benötigen. Ziel ist es, die Betroffenen zu einer selbständigen Lebensführung zu befähigen. Im Rahmen eines individuellen, mit den BewohnerInnen erarbeiteten, Behandlungsplanes werden Ziele gesetzt und die entsprechenden Maßnahmen unter Berücksichtigung der Fähigkeiten und Beeinträchtigungen geplant, eingeleitet und durchgeführt. Die Erhaltung, Förderung bzw. Wiederherstellung der sozialen Beziehungen und Kompetenzen des Einzelnen bilden dabei die Arbeitsgrundlage. www.noah-skm.de

Betreutes Wohnen für Menschen mit psychischer Erkrankung und/oder Abhängigkeitserkrankung
Eine weitgehend eigenverantwortliche und zunehmend selbständigere Lebensführung, soziale Eingliederung und Teilhabe am Leben in der Gemeinde ist das Ziel des ambulanten Fachdienstes „Betreutes Wohnen“ für Menschen mit psychischen und/oder Abhängigkeitserkrankungen.
Die Betreuungsinhalte sind vielfältig und orientieren sich am individuellen Hilfebedarf. Sie bestehen aus praktischen, planend- reflektierenden und emotionalen Unterstützungsformen in den Lebensbereichen Wohnen, Finanzen, Arbeit und Beschäftigung, Freizeit, Sozialkontakte und Gesundheit.
Im Zentrum des professionellen Handelns steht nicht die Erkrankung als solche, sondern geht es um die Bewältigung des alltäglichen Lebens, um größtmögliche Selbstbestimmung und Erweiterung persönlicher Kompetenzen des Einzelnen.www.betreuteswohnen-skm.de

BLICK - Kontakt- und Beratungsstelle
Die Kontakt- und Beratungsstelle bietet institutionsübergreifende Informationen, Beratungs- und Kontaktangebote für

  • Menschen in psychisch belastenden Lebenssituationen
  • Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung auch mit einem Migrationshintergrund
  • Kinder und Jugendliche psychisch belasteter Elternteile
  • Beteiligte Familienangehörige
  • Suchende und Interessierte

Die Beratungs- und Informationsgespräche erfolgen abgestimmt auf ihre individuelle Lebenssituation, zudem sind sie kostenlos und auf Wunsch anonym.
E-Mail: kiel-philipp@skm-lippstadt.de
BLICK – Kontakt- und Beratungsstelle Flyer

 

Rechtliche Betreuungen
Die rechtliche Betreuungsarbeit erfolgt nach dem Betreuungsgesetz (BtG) für die berufliche Betreuungsarbeit. Eine rechtliche Betreuung wird dann notwendig, wenn ein Mensch aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung, nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten ganz oder teilweise zu besorgen. Das örtliche Amtsgericht entscheidet über die Einrichtung dieser Betreuung und legt die Wirkungskreise fest. Der SKM Lippstadt beschäftigt hauptamtliche, professionell ausgebildete Betreuer zur Übernahme der rechtlichen Betreuungen. www.betreuungsverein-skm.de

Ehrenamtliche Betreuungen
Der Betreuungsverein des SKM ist ein, durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe anerkannter, Verein zur Gewinnung, Beratung und Unterstützung ehrenamtlicher Betreuer. Die ehrenamtlich rechtliche Betreuungsarbeit richtet sich an BetreuerInnen aus dem familiären Umfeld und Freundeskreis des Betreuten sowie an ehrenamtliche BetreuerInnen außerhalb der Familie. BetreuerInnen werden gewonnen, beraten und fachkundig fortgebildet mit dem Ziel, sich für die Wünsche und Bedürfnisse des Betreuten fachkundig einsetzen zu können. Gezielte Unterstützung erhalten ehrenamtliche BetreuerInnen u.a. durch Einzel- und Gruppengespräche, regelmäßige Veranstaltungen und Einzelfallhilfe. www.betreuungsverein-skm.de

 

Der SKM e.V. Lippstadt unterhält eine Wohngemeinschaft für wohnungslose Männer.
Die Wohngemeinschaft Cappelstraße stellt zurzeit 8 Plätze für männliche Personen ohne festen Wohnsitz zur Verfügung. Die weitergehende Beratung und Unterstützung wird durch den Anwesenheitsdienst der Fachkräfte übernommen.

Ambulante Jugendhilfe
Die Ambulante Jugendhilfe unterstützt Kinder, Jugendliche und deren Eltern in Fragen der Erziehung und Lebensgestaltung. Dazu gehören z.B. Konflikte im Schul- oder Arbeitsbereich sowie Auffälligkeiten in Entwicklung und Sozialverhalten. Die Hilfe wird individuell abgestimmt und erfolgt schrittweise mit den möglichen und nötigen Maßnahmen. www.ambulantejugendhilfe-skm.de

TAP-Stadtteilzentrum
Das Stadtteilzentrum TAP ”Treff am Park” im Süd-Westen Lippstadts leistet mit vielfältigen pädagogischen Angeboten und Freizeitmöglichkeiten Stadtteilarbeit in einem der bevölkerungsreichsten Gebiete Lippstadts. Kinder- und Jugendarbeit sowie Gemeinwesenarbeit werden hier gefördert. Begegnungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltungsangebote stehen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern offen. www.tap-skm.de